31
Jul

Sommerloch...

Liebe Funzel-Gemeinde,

wir stecken in Schwierigkeiten...und zwar in großen Schwierigkeiten!!!
Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, so kämpfen wir täglich mit Aktionen gegen das Sommerloch an. 
Leider ohne viel Erfolg.
Wer meinen privaten Account verfolgt, der wird auch noch festgestellt haben, dass ich es anprangere, wenn Leute in der Funzel anschreiben wollen.
Als ich übernommen habe, so habe ich auch eine Vielzahl von Deckeln übernommen, die sich über die Jahre angesammelt haben und die nie bezahlt wurden. Mein Steuerberater hat mich damals ausgelacht, als er die Sammlung gesehen hat. Wir wurden permanent vertröstet mit den Worten wie:“ Bezahle ich das nächste mal, wenn ich komme!“ oder “Ja, mache ich morgen.“ Nur leider kam selten was. Viele dieser Deckel haben diverse Bedienungen miterlebt, weshalb manch neue Bedienung auch gar nicht wusste, dass Person XY noch einen Deckel hat und es auch daher nicht eintreiben konnte. 
Ein paar dieser Deckel haben sogar die Ära des Kalten Krieges noch miterlebt. 
Weil wir aber die Funzel sind und immer darauf gehofft haben, dass die Leute so viel Anstand und Ehrlichkeit besitzen, doch noch zu bezahlen, haben wir trotzdem immer noch Getränke an diese Personen ausgegeben. 
Jetzt ist es seit Mitte Mai permanent gutes Wetter und ihr fehlt uns als Gäste sehr. 
Das Sommerloch setzt uns so sehr zu, dass unsere Existenz gefährdet ist.
Ja, ihr lest richtig und es ist ernst!
Nach knapp zweieinhalb Monaten Flaute, stehen wir mit dem Rücken zu Wand. Nicht nur, weil diverse Deckel nie bezahlt wurden, sondern auch weil momentan kaum jemand kommt. Wir können verstehen, dass ihr am Abend nach dem Job müde seid, oder lieber an den See fahrt bzw. Privatpartie bei dem guten Wetter macht. Das Wetter ist toll – keine Frage!

Nur wir sterben hier aus!

Wir können leider auch nicht unsere Öffnungszeiten verlängern und Euch dadurch die Möglichkeit geben, zu späterer und kühlerer Stunde länger bei uns zu sitzen. Da spielt das Ordnungsamt nicht mit, was auch mit den früheren Ruhestörungen vor der Funzel zu tun hat.

Sollte sich das in den nächsten Tagen – ich schreibe bewusst Tage – nicht ändern, dann ist es durchaus möglich, dass es kein Leben hinterm Bahnhof mehr gibt und die Copa Cabana Leuchte über dem Tresen nie mehr brennt.
Über 30 Jahre Funzel mit Höhen und Tiefen und an einem ewigen Sommerloch und Deckeln, die nie gezahlt wurden, soll es jetzt scheitern?

 

Ihr habt es in der Hand, liebe Funzel-Gemeinde!

Wenn wir Euch wichtig sind und etwas bedeuten, dann helft ihr uns!

Mit größter Sorge und auch Hoffnung,

euer Funzel Team

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok